Logo

Zeitgenösische Kunst

Tatiana Shitikova

Biografie

Tatiana Shitikova wurde in 1974 in St. Petersburg, Russland, geboren.
1996 erhielt sie von der St. Petersburger Kunst- Gewerbe Akademie zum Studienabschluss ein Staatliches Diplom mit Auszeichnung.
Danach befasste sie sich einige Jahre mit Industriedesign, arbeitete parallel als Innenarchitektin und entwickelte ihren eigenen Malstil.
Einige Studienaufenthalte in Frankreich und Deutschland gaben ihr dabei neue Impulse. Eine intensive Bearbeitung Ihrer Bilder lässt zahlreiche Farbschichten über- und ineinander fliessen. Es entsteht klare, licht- oder auch erdfarbene Malerei - jedoch immer von grosser Harmonie.
Seit 1995 stellt sie regelmässig ihre Werke aus: in Einzel- oder Gruppenausstellungen, in Galerien, Museen und Hotels.
Neben ständigen Experimenten mit Farbtönen, Formen und Lichtnuancen fertigt sie auch Auftragsarbeiten, ebenso Projekte wie Wandmalerei und Objektdesign.
Ihre Arbeiten findet man in Russland, Frankreich, Deutschland, Finnland, Österreich, in den Niederlanden, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und natürlich auch in der Schweiz.
2004 zog Tatiana Shitikova nach Deutschland und
lebt seit 2010 in der Schweiz, von wo aus sie erfolgreich europaweit mit verschiedenen Galerien zusammenarbeitet. Das Leben in der Zentralschweiz mit seinen Farben, Lichtreflexen und Formen inspiriert sie immer wieder aufs Neue und prägt seitdem ihre Bilder.

Ausstellungen

2014 Mar-Apr Einzelausstellung Galerie im Zöpfli, Luzern CH
2014 Jan-Jun Einzelausstellung HütteLAW, Cham CH
2014 - Einzelausstellung Galerie Etage, Luzern CH
2013 Nov Einzelausstellung Galerie artevista, Zürich CH
2013 Sep-Okt Einzelausstellung Park Hotel, Zug CH
2013 April Einzelausstellung „Malerei“ Altstadthalle, Zug CH
2013-2011 Auftragsarbeiten Wandmalerei diverse Restaurants, Studios und Geschäfte in den Kantonen Zug und St. Gallen CH
2013-2012 Auftragsarbeiten Gestaltung und De-koration diverse Geschäftsräume und Arzt-praxen im Kanton Zug CH
2014-2011 Einzelausstellung Atelier Café, Wolfsburg DE
2013-2010 Auftragsarbeiten Acrylbilder private Auftraggeber aus der Schweiz, Russland, Frankreich, Niederlande, Deutschland und Finnland CHRU NLFRFI
2013-2012 Einzelausstellung Hotel Radisson Blue, Hannover DE
2012-2011 Einzelausstellung Hotel Hilton, Bonn DE
2011 Einzelausstellung Hotel Hilton, Nürnberg DE
2011 Einzelausstellung Hotel Steigenberger, Frankfurt-Langen DE
2011 Einzelausstellung „Zentralschweiz“ „Haus am See“, Unterägeri CH
2010 Einzelausstellung Galerie 7Kunst, Quedlinburg DE
2010 Einzelausstellung Kirche St.Dorothea, Wahlitzer Kulturtage DE
2010 Einzelausstellung MDR-Landesfunkhaus, Magdeburg DE
2009 Einzelausstellung „Elbflimmern“ Schloss Hartenfels, Torgau DE
2010 Einzelausstellung Kulturforum Wasserwerke, Halber-stadt DE
2009 Einzelausstellung „Atelier-Cafe“, Wolfsburg DE
2009 Einzelausstellung Schloss Hundisburg, Haldensleben DE
2008 Einzelausstellung „Zuallererst“ Forum Gestaltung, Magdeburg DE
2008 Teilnahme an inter-nationaler Ausstel-lung „KUNSTFLUR“, Leipzig DE
2008 Einzelausstellung Galerie „Einhorn“, Haldensleben DE
2008 Einzelausstellung „Elbflimmern“ „Bestehornhaus“, Aschersleben DE
2008 Einzelausstellung „Elbflimmern“ Galerie „Prinzesschen“, Barby DE
2007 Einzelausstellung „Elbflimmern“ Magdeburg DE
2004 Teilnahme an der nationalen Kunstaus-stellung „ARTIN-DEX“ Staatliches Russisches Ethnografi-sches Museum, St.Petersburg RU
2004 I. Preis im Kunst-wettbewerb Hotel „GRAND HOTEL EUROPE“, St.Petersburg RU
2004 Konzeption und Gestaltung der Kunstausstellung „15-Sterne-Hotel“ Galerie „NOMI“, St.Petersburg RU
2004 Einzelausstellung „Die unbekannte Stadt“ Galerie im Hotel „Corinthia Nevskiy Palace" RU
2003 Einzelausstellung Galerie „Renaissance“, St.Petersburg RU
2003 Einzelausstellung Galerie „ROSVUSDESIGN“, St. Petersburg RU
2002 Einzelausstellung Galerie „Neuhaus“, St. Petersburg und Moskau RU
1990-2001 verschiedene Grup-pen- und Einzelausst. diverse Hochschulen und Galerien, St. Petersburg RU

1980-1990 verschiedene Veröffentlichungen periodische Zeitschrift „Yunij Chudozhnik“ (Junger Künstler), die in der ganzen Sowjetunion in grosser Auflage erschien RU

Zwischen Gegenstand und Abstraktion

(…) man spürt diesen Arbeiten die Freude am Gestalten an, die Freude im Angesicht der Natur und beim freien Umgang mit dem Gesehenen und Erlebten, das freudige Interesse am Wachsen, Blühen, vor allem an den uns umgebenden Farben, die ohne unser Zutun und jegliche Beeinflussung durch den Menschen und seine Vorhaben einfach existieren. Das bedeutet aber keineswegs, dass sie Farbimitate schafft, sondern sie entwickelt daraus ihre eigene Farbigkeit. Dabei gelingen Tatiana Shitikova (…) überzeugende Pflanzen-, Blumen- und Landschaftsdarstellungen. Oft ist dabei der Schritt zur Abstraktion nur ein kleiner. Sie gelangt so von der Ansicht, von der Auseinandersetzung mit vorhanden Farben, Formen und Strukturen zu ihren eigenen Farben, Formen und Strukturen, den Eigenwert der Farbe und ihre Wirkung in den Vordergrund stellend. Die Oberflächen ihrer Bilder werden neben dem vielfach zum Gestaltungselement gewordenen Pinselstrich durch Spachteln, Wischen und Kratzen lebendig, wobei Tatiana Shitikova auch gern innerhalb eines Bildes das Homogene des Himmels, das über dem vorstellbaren Horizont Liegende, mit einer ganz ausgeglichenen, kaum irgendeine Struktur erkennen lassenden Malweise wiedergibt/charakterisiert, während der Vordergrund, z.B. die Landschaft oder feine Binnendarstellungen kleinteilig, fast pointillistisch in der Pinselführung und Farbgebung gestaltet ist. Dadurch erreicht sie oft auch Räumlichkeit und Tiefe. Auch dieser Kontrast gehört zum besonderen Reiz ihrer Bilder. (…)

Dr.Hans-Georg Sehrt Kunsthistoriker AICA